Vorträge

2016

Accepted proposal: Kil, Monika/Thöne-Geyer, Bettina and Manninen, Jyri: Value(s) of continuing education? The perception of “benefits” after participating in organized continuing education activities; Symposium “Values In Educational Organisations And Leadership” Chair: Henning Pätzold, Discussant: Helle Bjerg, ECER (European Educational Research Association), 22-26 August 2016, Dublin

 

Accepted proposal: Monika Kil “One step to reach social inclusion: Validation of prior Learning”; WCCI 17th World Conference on Education, World Council for Curriculum and Instruction, “Educating for Democratic Governance and Global Citizenship” Jul 10, 2016 - Jul 15, 2016, Budapest

 

Accepted proposal: Monika Kil “Build an alliance (HE and AE) for lifelong learning and continuing education based on prior learnings” 48th EUCEN (European University Continuing Education Network), Conference Dublin 2016 01-03 June, Crossing borders through Lifelong Learning: Enhancing Quality and Equity in Higher Education., Dublin

 

Accepted proposal: Monika Kil „Bildungserfolge“ nach der Teilnahme an organisierter Weiterbildung? Methodische Limitierung des Feldes und Erträge der BeLL-Studie, Erwartungswidriger Bildungserfolg über die Lebensspanne, GEBF (Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung), 7.-8.3.2016, Berlin (erkrankt, Vortrag nicht gehalten)

 

Vortrag: “Giftedness in the territory of adulthood: moving into lifelong conceptualization of giftedness”, 15. Internationale ECHA Konferenz “Talents in Motion” Encouraging the Gifted in the context of Migration and Intercultural Exchange, March 4, 2016, Wien/Krems

2015

Vortrag: „Keine Angst vor Nebenwirkungen! Welche positiven Begleiterscheinungen ergeben sich für Person und Gesellschaft nach der Teilnahme an Weiterbildung?“. 2. Fachtagung der NÖ Bildungs- und Berufsberatung - Vom Rat zur Tat, Den Wandel gestalten – Herausforderungen Meistern; St. Pölten, 28.11. 2015

 

Vortrag: “Benefits of Academic Continuing Education. Possible ways out of the crisis. The potential of continuing education“ The EU Strategy for the Danube Region (EUSDR) and Its Potential to Tackle Crises in the Danube Region, Institute for the Danube Region and Central Europe (IDM), Danube University Krems, 11.11.2015

 

Panel-Diskussion mit Univ.-Prof. Dr. Konrad Kohler, Leiter des Zentrums für Regenerationsbiologie und Regenerative Medizin der Universität Tübingen, Univ.-Prof. Dr. Antonio Loprieno, Rektor a. D. der Universität Basel, Univ.-Prof. Dr. Viktoria Weber Vizerektorin für Forschung der Donau-Universität Krems ; Universität(en) für die Zukunft Festveranstaltung anlässlich 20 Jahre Donau-Universität Krems, 1.10.2015

 

Vortrag: “Need for Different Approaches in Financial Education of Young Adults at Risk: Case of Austria”, with: Dr. Filiz Keser Aschenberger, European Educational Research Asscociation/ECER, Budapest, September 10th, 2015, (angenommener Call for Papers)

 

Vortrag: “Herausforderungen von berufsbegleitendem Studieren an Universitäten meistern – Mastering Challenges of Lifelong-Learning at Universities“ Working Group des Arbeitskreises Kultur, Wissenschaft und Bildung (Arbeitsgemeinschaft Donau-Länder, Amt der NÖ Landesregierung und Rat der Donaustädte und -regionen), Temesvar/ Timişoara (Rumänien), 26.06.2015

 

Vortrag: “Benefits of Academic Continuing Education for Vocational & Professional Training: The Case of University for Continuing Education”, with: Dr. Filiz Keser Aschenberger, European university continuing education network/EUCEN 2015, Building Bridges together between HE & VET – Diversity in learning, Bogazici University, Istanbul / Turkey, 2015, June 4, (angenommener Call for Papers)

 

Vortrag: „Die Donau-Universität Krems „Wissenschaftliche Weiterbildung

im Fokus“, 37. AUCEN-Meeting, Krems, 21.05.2015

 

Vortrag: „Berufsbegleitendes Studieren“, HSK-AG zur Förderung nicht traditioneller
Zugänge zum Studium, Wien, 18. März 2015 (Einladung)

2014

Vortrag: Herausforderungen von berufsbegleitendem Studieren an Universitäten meistern / Mastering Challenges of Lifelong-Learning at Universities (Break-out-Session Nr. 12), Alpbach Higher Education Symposium 2014, Universities of the Future – Showcasing Transformation in Action, Alpbach, 20.08.2014 (angenommener Call for Papers)

 

Vortrag: „Lebenslanges Lernen und Qualität der Gesundheitsbildung“, München, Bayerischer Volkshochschulverband e.V., Programmbereichskonferenz Gesundheit, 17.07.2014 (eingeladen)

 

Vortrag: „Weiterbildung für Akademiker/-innen an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft.“ Österreichische Forschungsgemeinschaft Workshop „Die Rolle der Universitäten in der Weiterbildung“, Baden, 23.05.2014 (eingeladen)

 

Round Table: „Weiterbildung für Akademiker/-innen an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft.“ Österreichische Forschungsgemeinschaft Workshop „Die Rolle der Universitäten in der Weiterbildung“, Baden, 23.05.2014, gem. mit Mag. Helmut Dornmayer, Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft/IBW; Mag. Sabine Putz, Bundesgeschäftsstelle Arbeitsmarktforschung und Berufsinformation/AMS Österreich und PD Dr. Nino Tomaschek, Postgraduate Center Universität Wien/Sprecher AUCEN; moderiert durch Prof. Dr. Hubert Dürrstein, GF des Österreichischen Austauschdienstes/OEAD (eingeladen).

 

Vortrag: „Interdisziplinäre Weiterbildungsplanung und Bildungsforschung. Bericht Anerkennung non-formaler und informeller Kompetenzen für den Zugang zum Studium.“ 35. AUCEN-Meeting, Wien, 11.04.2014 (eingeladen)

 

Podiumsstatement und Diskutantin: „Inklusion und Erwachsenenbildung: Wir ändern die Regeln, damit alle mitmachen können.“ Gem. mit Dr. Eduard Jan Ditschek und Dr. Marion Fleige; Didacta 2014, Forum didacta aktuell, Stuttgart, 26.03.2014

 

Vortrag: „Bildungsprozesse der Identität - Entwicklung und Organisation von raumbezogenen Bildungsprozessen, Internationales Forum Payerbach, Payerbach, 14. 03.2014 (eingeladen)

 

Vortrag: “BeLL: Presentation of the project idea, the methodology and the results, Final Workshop „Benefits of Lifelong Learning” (BeLL)”, with: Dr. Marion Fleige (DIE), Prof. Jyri Manninen, University of Eastern Finland (UEF); Dr. Bettina Thöne-Geyer (DIE), Deutsches Institut für Erwachsenenbildung (DIE), Bonn, 22.01.2014

 

2013

Vortrag: „Warum lernen wir nicht autodidaktisch?“ Empirische Begründungen für die Notwendigkeit und den Nutzen organisierter Weiterbildung aus Sicht der Lernenden. Antrittsvorlesung, Donau-Universität Krems, 27.11.2013

 

Vortrag: „Psychotherapie und Bildungsberatung im Dialog“. Vom Rat zur Tat „Wirkung und Zukunft der Bildungsberatung für Regionalentwicklung und lebensbegleitendes Lernen“ – 1. Fachtagung der NÖ Bildungs- und Berufsberatung, Donau-Universität Krems, gem. mit Prof. Dr. Anton Leitner, 08.11.2013

 

Vortrag: „Den Doktor/die Doktorin als Beruf?“, 5. LLL-Community Treffen der Universität Klagenfurt und der Donau-Universität Krems, Donau-Universität Krems, gem. mit Dr. Attila Pausits, 06.11.2013

 

Vortrag: „Anforderungen an eine inkludierende Erwachsenenbildung: Perspektiven für Organisation und Profession“. Expertenworkshop des Projekts „Lernen im Quartier - Bedeutung des Sozialraums für die Weiterbildung (LIQ)“, VHS Berlin-Mitte, 21.10.2013

 

Vortrag: „The preliminary results of the BeLL-Project“ ARALE, Awareness Raising for Adult Learning and Education, ausgerichtet von European Association for the Education of Adults, gem. mit Dr. Bettina Thöne-Geyer, Brüssel, 02.10.2013

 

Vortrag und Survey-Feedback: “Benefits of Liefelong Learning” gem. mit Dr. Bettina Thöne-Geyer, Abteilungsleitungstreffen VHS Berlin-Mitte, 05.09.2013.

 

Input zum Thema „Europäische Projekte und Lebensbegleitendes Lernen für die DUK“, Podiumsdiskussion „Herausforderungen, Chancen und Ziele der Europäischen Union.“ Im Rahmen des Akademischen Festaktes zur Verleihung der Ehrenprofessur von Othmar Karas und Eröffnung des Zentrums Europa und Globalisierung, Podiumsteilnehmende: Othmar Karas, Vizepräsident des Europäischen Parlaments, Friedrich Faulhammer, Generalsekretär Sektionschef Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung, Dr. Karl-Heinz Koch, Staatskommissär - Stellvertreter, Österreichischer Vertreter im Club von Paris, Dr. Peter Meyerhofer, Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung, Prof. Dr. Gudrun Biffl, Dekanin Fakultät für Wirtschaft und Globalisierung, DUK, Dr. Peter Parycek, Zentrum für E-Governance, DUK , 03.06.2013, Krems

 

Input Podiumsdiskussion „Industry meets nature.“ Zum Thema Lebenslanges Lernen. Podiumsteilnehmende: Christina Marek, Bildungssprecherin der ÖVP, Thomas Salzer, Obmann Sparte Industrie NÖ, Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer und Karl Wilfing, Bildungs-Landesrat NÖ, 30.04.2013, St. Pölten

 

Vortrag: „Benefits of Lifelong Learning (BeLL)“, 3. Werkstattgespräch Weiterbildungsforschung, Universität Klagenfurt, 09.04.2013 (eingeladen)

 

Vortrag: „Nutzen- und Bedarfsorientierte Bildungsforschung“, 3. LLL-Community Treffen der Universität Klagenfurt und der Donau-Universität Krems, Donau-Universität Krems, 13.03.2013

 

Discussant zum Vortrag „Migration und Integration zwischen Konformität, Interkulturalität, Transkulturalität, Partizipation und Diversity“ von Dr. Christina West, Tagung Räumliche Auswirkungen internationaler Migration“, Universität Mannheim, 24.01.2013 (eingeladen)

 

Vortrag: “Best Practises in Outreach, Empowerment and Diversity – Final work package Report”, 3rd Project-Partner-Meeting, “Outreach, Empowerment and Diversity (OED)”, 17.01.2013, Wien.

 

2012

Vortrag/Gastvorlesung: "Benefits of Lifelong Learning“ am 17.12.2012, Ringvorlesung "Bildung über die Lebenszeit" WS 2012/2013, Prof. Dr. Anne Schlüter, Universität Duisburg Essen, Fakultät für Bildungswissenschaften (eingeladen)

 

Vortrag/Eröffnung: „EUR-ALPHA Literacy and Numeracy European Network“ Abschlussveranstaltung, Bonn 04.09.2012

 

Vortrag (gem. mit Ewelina Mania): Teilhabechancen und Zugangsbarrieren in der Erwachsenenbildung/Weiterbildung: Befunde aus dem sozialraumorientierten Projekt „LIQ“. Papersession „Soziale Ungleichheit“, SGBF-Kongress, Schweizerische Gesellschaft für Bildungsforschung in Kooperation mit SGL, SGS, EHB und PH Bern: „Bildungsungleichheit und Gerechtigkeit – Wissenschaftliche und Gesellschaftliche Herausforderungen, Bern, 03.07.2012 (Exposé mit Peer-Review)

 

Vortrag (gem. mit Jyri Manninen und Bettina Thöne-Geyer): The BeLL-Questionnaire: Piloting Results (frequencies, first analysis) and consequences for the construction of the final questionnaire, 25.06.2012, 2nd Project-Partner-Meeting “Benefits of Lifelong Learning (BeLL)”, Ostrava, CZ.

 

Vortrag (gem. mit Birke Dasch): “Outreach, Empowerment and Diversity – Guide for good practice collection: introduction to methodology”, 2nd Project-Partner-Meeting, “Outreach, Empowerment and Diversity (OED)”, 14.06.2012, Bonn.

 

Vortrag „Weiterbildung und (soziale) Inklusion“; Arbeitskreis Großstädtische Volkshochschulen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, Berlin, 26.04.2012 (eingeladen)

 

Vortrag und Arbeitsgruppe: „Lehren und Lernen unter inklusiven Bedingungen“; Wandel der Lehr- und Lernkultur; Studienwoche des Bildungswerks Köln e.V. zum Thema „Katholische Erwachsenenbildung im Erzbistum Köln. Bildung in öffentlicher Verantwortung“, Wermelskirchen-Dabringhausen, 24.04.2012 (eingeladen).

 

Vortrag: „Qualitätsentwicklung in der Weiterbildung mit Fokus auf die Qualitätsstandards von Weiterbildung Hessen e.V.“, Mitglieder-Informationsveranstaltung: Qualitätsstandards und -kriterien von Weiterbildung Hessen e.V., 06.03.2012, Frankfurt a.M. (eingeladen).

 

Kommentierung von Exposés und Moderation: „AG 8: Statistische Verfahren und Methodenkombination“, Werkstatt Forschungsmethoden in der Erwachsenenbildung/Weiterbildung 2012, Deutsches Institut für Erwachsenenbildung, DIE und Sektion Erwachsenenbildung, DGfE, Bergisch-Gladbach, 29.02.2012

 

Vortrag: “Outreach, Empowerment and Diversity - Identifying “Good Practice”, Kick-Off-Partnermeeting, Brüssel, European Association for Education of Adults, EAEA, 23.01.2012

2011

Vortrag: "Qualitätskategorie: Bildungsveranstaltungen", Gutachter-Workshop "Qualitätssiegel Weiterbildung Hessen e.V., Frankfurt a.M., 19.12.2011 (eingeladen).

 

Vortrag/Gastvorlesung: "Inklusion/Lernen im Quartier (LIQ) - Anhaltspunkte und Zugänge für eine Bildung über die Lebenszeit" am 12.12.2011, Ringvorlesung "Bildung über die Lebenszeit" WS 2011/2012, Prof. Dr. Anne Schlüter, Universität Duisburg Essen, Fakultät für Bildungswissenschaften (eingeladen).

 

Vortrag: „Inklusion/Lernen im Quartier“. In welcher Gesellschaft wollen wir wie leben? Erwachsenenbildung und Soziale Arbeit im Dialog – über Utopie und Praxis in der Gemeinwesenarbeit. Tagung in der Reihe Dialog Lebenslanges Lernen. Bundesinstitut für Erwachsenenbildung. 2.-4.11.2011, Strobl, Österreich (eingeladen).

 

Vortrag: „Carola Rosenberg-Blume und die Frauenabteilung der Volkshochschule Stuttgart“. Jugendbewegung und Erwachsenenbildung: Impulse, Akteure, Projekte. Archivtagung auf Burg Ludwigstein, Witzenhausen. 28.-30.10.2011 (eingeladen).

 

Vortrag: „Weiterbildungsangebote im Spiegel von erwachsenen Lernern: Empirische Anhaltspunkte für didaktische Weiterentwicklungen“, im Rahmen der Jahrestagung der DGfE Sektion Erwachsenenbildung, Universität Hamburg „Erwachsenenbildung und Lernen“ 22.-24. September 2011 (Exposé mit Auswahlgremium)

 

Vortrag, gem. mit Nicole Brose: „Social Inclusion - Adult Education in the Neighbourhood”; European Educational Research Association (EERA), European Conference on Educational Research (ECER), Urban Education, Freie Universität Berlin, 12.-16. September 2011 (Exposé mit Peer-Review)

 

Vortrag: „Interkulturelle Öffnung um jeden Preis? Empirische Analysen der Anforderungen einer inkludierenden Weiterbildung für „Migranten/-innen“ aus der Perspektive eines ‚Spezialanbieters‘“, Tagung der Sektion Organisationspädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE), 25.02.2011, Erlangen (Exposé mit Auswahlgremium)

 

Kommentierung von Exposés und Moderation: „A5: Triangulation II“, Werkstatt Forschungsmethoden in der Erwachsenenbildung/Weiterbildung 2011, Deutsches Institut für Erwachsenenbildung, DIE und Sektion Erwachsenenbildung, DGfE, Bergisch-Gladbach

 

Vortrag/Antrittsvorlesung: „Von der Beschulung zum selbstorganisierten Lernen – Was erwarten die erwachsenen Lerner/-innen?“, 09.02.2011, Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Bildungswissenschaften.

 

2010

Podiumsstatement: „Nutzen multimedialer Methoden in der Alphabetisierungsarbeit - Statement aus der Wissenschaft“, Weltalphabetisierungstag 2010, 8.9.2010, Berlin.

 

Vortrag: „Inklusion durch institutionelle Öffnung – Anforderungen an die Organisationen der Weiterbildung“, Workshop: Inklusion und Weiterbildung – Welchen Beitrag kann die Weiterbildung zur gesellschaftlichen Inklusion leisten? Arbeitsgruppe 3, Deutsches Institut für Erwachsenenbildung Leibniz Zentrum für Lebenslanges Lernen, 4.5.2010, Bonn.

 

Vortrag gem. mit Prof. Dr. Martin Kronauer: „Warum Inklusion und Exklusion wichtige Themen für die Weiterbildung sind“, Workshop: Inklusion und Weiterbildung – Welchen Beitrag kann die Weiterbildung zur gesellschaftlichen Inklusion leisten?, Deutsches Institut für Erwachsenenbildung Leibniz Zentrum für Lebenslanges Lernen, 4.5.2010, Bonn.

 

Vortrag: „Profilbildung und Vernetzung im Studium? – Nutzen eines Berufsverbandes für Erziehungswissenschaftler/-innen“ im Rahmen der Lehrveranstaltung „Jongleure der Wissensgesellschaft“ im WS 2009/10, 25.1.2010, Universität Frankfurt am Main.

2009

Vortrag/Textauslegung: Lernen mit Erwachsenen/Eigenständigkeit der Erwachsenenbildung“, Kolloquium für „Hans Tietgens – Ein Leben für die Erwachsenenbildung. Theoretiker und Gestalter in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts“, 23.10.2009, Berlin.

Vortrag: „Erziehungswissenschaftliche Zukunft trotz Bachelor-/Master-Abschlüssen? Prognosen und Trends aufgrund der derzeitigen Studienlandschaft. Gem. mit Michael Hanf, Professionspolitisches Kolloquium des Berufsverbandes der Erziehungswissenschaftler/-innen, BV-Päd. e.V., 21.3.2009, Dortmund.

Vortrag: „Wenn Forschung zur Beratung wird – Übergänge, Friktionen und Potenziale erziehungswissenschaftlicher Feldzugänge“. Gem. mit Nils Bernhardsson, Forum 5 „Zum Verhältnis von (Organisations-) Forschung und (-) Beratung, Tagung der AG Organisationspädagogik in der Sektion Erwachsenenbildung der DGfE in Marburg am 12.3.2009 (angenommener Call for Papers)

2008

Workshopvortrag „Wie können pädagogische Mitarbeiter/innen die pädagogische Qualität ‚steuern’? Handlungsspielräume in sich wandelnden Organisationen“ während der LQ-Netzwerkkonferenz am 24.11.2008 in Frankfurt a.M.

Vortrag: „Arbeitsmotivation von Mitarbeitenden“ im Rahmen der DGfE-Jahrestagung Sektion Erwachsenenbildung „Professionalität zwischen Praxis, Politik und Disziplin“, AG 2 „Organisationen und pädagogische Professionalität“, 26.09.2008, Berlin (angenommener Call for Papers) 

Vortrag: „Kosten – Nutzen – Bilanzen erziehungswissenschaftlicher Arbeit: Akteure und methodische Aufgaben“ als Eröffnungsvortrag im Rahmen der Jahrestagung des Berufsverbandes der Erziehungswissenschaftler/-innen (BV-Päd.), 31.5.2008, Dortmund 

Vortrag gem. mit Prof. Dr. Erhard Schlutz: „Warum lernen Menschen nicht autodidaktisch? Eingangsmotivationen und Erwartungen an Dienstleistungen in der Weiterbildung“ im Rahmen der Jahrestagung der DGfE „Kulturen der Bildung“, Technische Universität Dresden, AG 37 „Neue Lehr-, Lernkulturen als Herausforderung für Institutionen der Weiterbildung“ 17.-19. März 2008 (eingeladen mit Exposé)

Vortrag: „Differenz oder Konsistenz? Methodische Möglichkeiten der Erfassung von gemeinsamen und gruppenbezogenen Erfahrungen und Einstellungen in Bildungsorganisationen“ im Rahmen der Tagung „Organisation und Erfahrung“ der AG „Organisationspädagogik“ in der Sektion Erwachsenenbildung der DGfE, Universität Hildesheim 18.-19.2.2008 (angenommener Call for Papers)

Gastvorlesung „Lehre in Organisationen“ im Rahmen der Vorlesung „Einführung in die Erwachsenenbildung“ von Prof. Dr. Ekkehard Nuissl von Rein, Universität Duisburg-Essen, 9. 1. 2008

2007

Vortrag gem. mit Prof. Dr. Erhard Schlutz: „Veränderungen und Ausdifferenzierung im Anbieter- und Leistungsspektrum der organisierten Weiterbildung“ im Rahmen der Jahrestagung der DGfE Sektion Erwachsenenbildung, Universität Bremen „Strukturen lebenslangen Lernens“ 27.-29. September 2007 (eingeladen mit Exposé)

Vortrag mit angenommenen Proposal: Methodmix and Feedback processes - Advantage and Disadvantage in using quantitative and qualitative methods for measuring learning culture and organizational diagnostic approach in general in adult education organizations. ECER in Gent am 28. Sept. 2007.

Vortrag „Branche im Fokus: Bildung und Soziales“ während der Job or Master – Messe, 30.6.2007, RuhrCongress Bochum.

Vortrag „Beraten als Kompetenz von Diplom-Erziehungswissenschaftler/-innen – Wie wird sie im Studium erlernt?“ Professionspolitisches Kolloquium „Der pädagogische Blick auf den Beratungs- und Therapiemarkt“, 12.5.2007 in Dortmund

Vortrag gem. mit Prof. Dr. Erhard Schlutz: „Empirie zu Anbieter- und Leistungsveränderungen: Ursachen, Handlungsspielräume, Typologie“ im Rahmen des Kolloquiums „Zur Empirie des Weiterbildungswandels am Beispiel des DFG-Projektes „Dienstleistung Weiterbildung – Organisationsanalysen zur Ausdifferenzierung im Anbieter- und Leistungsspektrum“, Universität Bremen in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Erwachsenenbildung (DIE), 23.3.2007

Vortrag „Das Projekt „Dienstleistung Weiterbildung“: Ziele, Vorgehensweisen und Methoden am Fallbeispiel“ im Rahmen des Kolloquiums „Zur Empirie des Weiterbildungswandels am Beispiel des DFG-Projektes „Dienstleistung Weiterbildung – Organisationsanalysen zur Ausdifferenzierung im Anbieter- und Leistungsspektrum“, Universität Bremen in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Erwachsenenbildung (DIE), 22.3.2007

2006

Universitätsöffentlicher Vortrag im Rahmen des Habilitationsverfahrens „Verbleib von Diplom-Erziehungswissenschaftler/-innen: Konsequenzen für die Transformation der Hochschulausbildung im Kernfach „Erziehungswissenschaft“, Universität Bremen, FB 12, 1.11.2006

Eröffnungsvortrag „Methodenmix in pädagogischen Forschungszusammenhängen“, zur Workshopreihe „Bildungswissenschaft“ des Instituts für Bildungswissenschaft, Universität Wien 17.10.2006 (eingeladen)

Vortrag „Methodenmix in der Organisationsforschung – Konsequenzen für Leitkonstrukte in der Erwachsenenbildung“ im Rahmen der Jahrestagung der DGfE Sektion Erwachsenenbildung Gießen 21.-23. September 2006 (eingeladen mit Exposé)

Kurzvortrag „Netzwerke und Berufsperspektiven für Forscher/-innen in der Erziehungswissenschaft“ im Rahmen der Internationalen Summer School: „Forschungs­werkstatt: Qualitative und quantitative Methoden“ während des „Markts der Möglich­keiten“ veranstaltet von der Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft/DGfE und European Educational Research Association/EERA LISUM Ludwigsfelde, 4. September 2006

Kurzvortrag „Organisation und Teilnehmende [OrTe] Ein Fragebogen zur Erfassung von Lernmotivierungspotenzialen und erwarteten und erfahrenen Dienstleistungen in der Weiterbildung“ während der Postersession auf dem „26. Motivationspsychologischen Kolloquium“ im Universitätskolleg Bommerholz, 21.-22. Juli 2006

Vortrag „Organisation und Teilnehmende [OrTe] Ein Fragebogen zur Erfassung von Lernmotivierungspotenzialen und erwarteten und erfahrenen Dienstleistungen in der Weiterbildung“, Forschungskolloquium, Institut für Psychologie, Lehrstuhl für Angewandte Organisationspsychologie, 1. Juni 2006 (eingeladen)

Ko-Kommentatorin von vier Forschungsexposés des wissenschaftlichen Nachwuchses, "Workshop Weiterbildungsforschung 2006“ in der AG Institutionalisierungs-/Organisationsforschung von Prof. Dr. Wolfgang Jütte, veranstaltet von der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft/DGfE Sektion Erwachsenenbildung in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Erwachsenenbildung (DIE), Bergisch-Gladbach/Bensberg, 21.-22. Februar 2006 (eingeladen)  

2005

Abendvorlesung „’Evaluation’ von Evaluation und Begleitforschung - Die Perspektive der Betroffenen und Durchführenden“, Internationale Summer School: „Methoden erziehungswissenschaftlicher Forschung – Begleit- und Evaluationsforschung“ veranstaltet von der Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft/DGfE und European Educational Research Association/EERA LISUM Ludwigsfelde, 28. September 2005 (honoriert)

Vortrag zusammen mit Claudia Mierzowski (COM.CAT. Fortbildung für Arbeit und Soziales) „Professionalisierung unter geänderten Ausbildungs- und Marktbedingungen am Beispiel Case Management“, Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft – Kommission Sozialpädagogik „Zwischen Bologna und Hartz – Ist die Sozialpädagogik noch zu retten?“ Arbeitsgruppenblock 2: Professionalisierung und Disziplin, Hattingen, 27.05.2005 (eingeladen)

Vortrag "Im Zentrum steht die Person" - Empirische Argumente für organisationspsychologisch fundierte Strategien bei Organisationsveränderungen" im Rahmen des Studientags " Perspektiven der Weiterbildungs- und Verbandsstatistik im Kontext der Systementwicklung Evangelischer Erwachsenenbildung", Kassel, 12.04.2005 (eingeladen, honoriert)

Fakultätsöffentlicher Vortrag: Organizational analysis (instruments and methods)“, Istanbul, Bogazici University am 15.03.2005

2004

Vortrag „Berufsverbleib und Profilbildung von Diplom-Pädagogen/-innen“ Vortrag Universität Hannover/Hochschulteam Hannover am 06.12.2005 (eingeladen, honoriert) 

Kurzvortrag zur Podiumsdiskussion „Hochschule im Umbruch – BA – MA?!“ gem. mit Prof. Dr. K. Künzel (Dekan, Erziehunswiss. Fakultät Universität Köln), T. Bultmann (BDWI, Bonn) und Dr. G. Hartmann (Bayer AG, Hochschulmarketing, Leverkusen) im Rahmen der Kooperative Qualifizierung in Hochschule und Arbeitswelt, Tagung Student+Arbeitswelt, Köln, 25.11.2004 (eingeladen)

Vortrag im Rahmen der Jahrestagung „Theoretische Grundlagen und Perspektiven der Erwachsenenbildung“ der DGfE Sektion Erwachsenenbildung „Organisationstheorien“ Tübingen 23-25.9.2004 (eingeladen)

Vortrag im Rahmen der 47. Salzburger Gespräche für Leiterinnen und Leiter der Erwachsenenbildung ‚Das Richtige tun – Professionalität in der Erwachsenenbildung’ „Im Zentrum steht die Person – Empirische Ergebnisse zur Organisationsveränderung in der Erwachsenenbildung“ Salzburg/Eugendorf 11.-16.7.2004 (eingeladen, honoriert)

Vortrag im Rahmen des „2. Workshop Weiterbildungsforschung“ der DGfE-Sektion Erwachsenenbildung in Bergisch-Gladbach „Methoden der Organisationsanalyse: Konsequenzen für die Bestimmung von Gütekriterien in der Feldforschung der „Erwachsenen-Weiterbildung“ in der AG 4 Organisations-, Institutionen- und Netzwerkforschung (Moderation PD Dr. Wolfgang Jütte) am 17.-18.02.2004 (Call for papers, Exposé mit Berichterstattung)

Vortrag im Rahmen der Jahrestagung des Bundesverbandes der Diplom-Pädagoginnen und Diplom-Pädagogen (BV-Päd. e.V.) 12.-13.2.2004 „Zukunft virtuellen Lernens – Nutzung und Weiterentwicklung mit pädagogischem Blick“,  Workshop I Inhalte und Potenziale virtuellen Lernens: „Wie verändert E-Learning die Weiterbildungsorganisationen und Weiterbildungskultur?“, Köln 

Messeöffentlicher Round Table Didacta-die Bildungsmesse 2004 in Köln, „Zukunft virtuellen Lernens – Nutzung und Weiterentwicklung mit pädagogischem Blick“ (gem. mit Prof. Dr. Winfried Marotzki, Prof. Dr. Hermann J. Forneck, Dipl.-Päd. Ralph Müller) 13.2.2004

Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Pädagogik“ des Pädagogischen Instituts, FB 11, Johannes-Gutenberg Universität Mainz „Beruflicher Verbleib und Karriere von Diplom-Magister-Pädagogen/-innen“ am 03.02.2004 (eingeladen, honoriert)

2003

Workshopleitung „Berufliche Perspektiven in der Forschung und in der Organisationsberatung für Dipl. Päd.’s“ auf dem „Info-Tag für Dipl.Päd.’s -  Perspektiven für den Beruf“ der Bundesanstalt für Arbeit/Hochschulteam Koblenz und der Universität Koblenz-Landau, Institut für Pädagogik am 28.11.2003 (eingeladen, honoriert) 

Vortrag „Perspektiven des Bundesverbandes der Dipl. Päd.’s“ Plenumsvortrag zum „Info-Tag für Dipl.Päd.’s -  Perspektiven für den Beruf“ der Bundesanstalt für Arbeit/Hochschulteam Koblenz und der Universität Koblenz-Landau, Institut für Pädagogik am 28.11.2003 (eingeladen, honoriert)

Inputreferat „Lernen in der Weiterbildung (-sorganisation)“ zur Konstituierung eines AK’s; 6. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Evaluation (DeGEval) “ Evaluation und Organisationsentwicklung, 8.-10.10.2003 in Hamburg 

Grußwort des Bundesverbandes der Diplom-Pädagoginnen und Diplom-Pädagogen (BV-Päd. e.V.) zur Eröffnung der 6. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Evaluation (DeGEval) “ Evaluation und Organisationsentwicklung, 8.-10.10.2003 in Hamburg

Diskussionsinput Die Zukunft der pädagogischen Berufe. Ein bildungspolitischer Ausblick – Schlusspodium“, gem. mit Prof. Dr. Wolfgang Böttcher (GEW, Universität Münster), Prof. Dr. Dr. hc Hans-Uwe Otto (Sprecher des erziehungswissenschaftlichen Fakultätentages, Universität Bielefeld) im Rahmen der ExpertInnentagung im Universitätskolleg Witten-Bommerholz „DFG-Projekt ‚Berufsverbleib’ am 24. und 25.2.2003 (eingeladen).

Vortrag „Fachbereichsentwicklung durch verschiedene Akteure/-innen – Kosten und Folgenabschätzung“ in Workshop 4 „Anstöße zur Fachbereichsentwicklung durch Reform(projekte)“ 17./18.1.2003 in Dortmund

2002

Abschlussvortrag „Entwicklungs- und Forschungsbedarfe“ DIE-Forum Weiterbildung „Zukunft der Weiterbildungsorganisation(en)“ 2./3.12.2002 in Bonn (eingeladen, honoriert)

Vortrag „Pädagogische Beratungsarbeit“ als Einleitung des DIE-Workshops „Zukunft der Beratungsangebote des DIE“, 16.4.2002, in Frankfurt a.M. Deutsches Institut für Erwachsenenbildung (DIE), (eingeladen, honoriert)

2001

„Handlungs- und Forschungsbedarfe zur Qualitätsenwicklung“ Zusammenfassung im Plenum der Tagung 'Support für Qualitätsentwicklung in der Erwachsenenbildung: Qualifizierung des Personals, Modelle und Strategien der Vernetzung' 29./30.10.2001 in Frankfurt am Main, gem. mit Dr. K. Meisel und Prof. Dr. Chr. Schiersmann (eingeladen, honoriert)

Vortrag „Berufsständische Positionen zum Arbeitsfeld von Diplom-PädagogInnen im Hinblick auf Trends und Kompetenzen“ Auftaktveranstaltung zur Reihe 'Praxisfelder für PädagogInnen' Career Service Münster, 25.10.2001 Universität Münster (eingeladen, honoriert)

Vortrag „Das Betriebswissen von Kursleiter/-innen“ Jahrestagung der DGfE-Sektion Erwachsenenbildung 'Professionswissen und erwachsenenpädagogisches Handeln' an der Bergischen Universität - Gesamthochschule Wuppertal, 28.9.2001

Vortrag „Berufsständische Positionen zum Arbeitsfeld Erwachsenenbildung“ Informationsveranstaltung „Trends in der Erwachsenenbildung“ der Zentralen Studienberatung der Universität Bremen und des Hochschulteams Arbeitsamt Bremen, 27.6.2001

Vortrag „Organisations(-entwicklungs)forschung in der Erwachsenenbildung“. Ringvorlesung „Trends der Weiterbildungsforschung“ Westfälische Wilhelms - Universität Münster, 19.6.2001 (eingeladen)

Vortrag „Geschlechtergerechtigkeit als Reformstrategie – Organisationspsychologisches Vorgehen in der Hochschul- bzw. Fachbereichsentwicklung“, Symposium über Neue Steuerungsmodelle an Hochschulen und deren Auswirkungen auf Frauenarbeitsplätze, 7.-8.3.2001 an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2000

Vortrag „Frauen in Organisationen – Organisationsdiagnose und –beratung durch Frauen” XIX. Delmenhorster Fortbildungstage für Individualpsychologie, 28.10.2000

Vortrag „Pädagogische Kompetenzen der Zukunft”; Lehrveranstaltung. Diplom-PädagogIn – und was dann? Qualifikation und Arbeitsfelder für Diplom-PädagogInnen (B. Christ), Universität Dortmund am 5.6.2000

Vortrag „Zur Profession der Diplom-PädagogInnen”; 1. Kieler Diplom-PädagogInnen-Tag, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel am 10.2.2000

Vortrag „Innovation und Qualität – Abbau geschlechterdifferenter Strukturen” Interdisziplinäre Ringveranstaltung ‚Frauen und Weiterbildung‘ der Arbeitsstelle für die Weiterbildung der Weiterbildenden, Universität Koblenz-Landau am 19.1.2000 (eingeladen, honoriert)

1999

Vortrag „Evaluation als Mittel zur Steigerung der Produktivität in Fachbereichen?” 2. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Evaluation (DeGEval), Kassel am 30.9.1999

Vortrag „Geschlechtergerechte Organisationsdiagnose im Projekt Qualität und Innovation: Geschlechtergerechtigkeit als Reformstrategie” im Rahmen der Frauenwoche an der Universität Dortmund am 9.6.1999

Vortrag „Von der Organisationsdiagnose zur Organisationsentwicklung” im Rahmen des Weiterbildenden Studiengangs Frauenstudien am 8.6.1999 an der Universität Dortmund.

Kurzvortrag im Rahmen eines Roundtables mit anschließender Diskussionsleitung: „Führen in einer Weiterbildungseinrichtung - Konsequenzen für die Ausbildung von (Erwachsenen-) Pädagogen/-innen” im Rahmen der Professionspolitischen Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft am 10.-12.2.1999 an der Universität Dortmund.

1998

Vortrag „Organisation von Dekanaten”. Fachtagung Personalentwicklung: wissenschaftsstützendes Personal an Hochschulen; Universität Dortmund, die Frauenbeauftragten, am 27.11.1998 (eingeladen, honoriert)

1997

Poster mit Kurzvortrag „Organisationsdiagnose und -gestaltung in Dienstleistungs- und Verwaltungsorganisationen“ in der Gruppe „Gesundheit und Arbeitsschutz“, Leitung Prof. Dr. W. Hacker auf dem 43. Arbeitswissenschaftlichen Kongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (GFA), Dortmund, 14.3.1997. (als herausragende Posterpräsentation des wiss. Nachwuchses mit einem Anerkennungspreis der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft ausgezeichnet) 

Poster „Review an der Universität Dortmund: Maßnahmen zur Reform von innen am Beispiel des Fachbereichs 14“. Symposium 'Qualitätsentwicklung in einem differenzierten Hochschulsystem' des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft, Bonn 9.1.1997

1996

Vortrag „Arbeitsbedingungen und Qualität - Evaluation von Verwaltungstätigkeiten an Hochschulen.“ Universität Bielefeld im Rahmen des Programms „Verwaltung 2000“ der Frauenbeauftragten der Universität Bielefeld, am 21.11.1996. (eingeladen, honoriert)

„Selbsteinschätzung und Motivation von Diplompädagoginnen - Ergebnisse einer Studierendenerhebung im FB 14“. Kurzreferat in der AG 4: Das Studium - Wissenschaftsverständnis, Studienstrategien, Kompetenz und der Faktor Geschlecht. Dortmunder DiplompädagogInnen-Dialog, 13./14.11.1996, Dortmund.

Einführungsreferat der AGV: Neue Steuerungsmodelle - Chancen für Frauen im MMTV-Bereich, am 1.10.1996 auf der 8. Jahrestagung der Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen (BuKoF) in Würzburg. (eingeladen, honoriert)

Vortrag „Evaluation und die Hochschulaufgabe Frauenförderung (Praxisbeispiel Universität Dortmund)“ am 22.6.1996 auf dem Symposion „Reißen wir das Steuer rum!“ Effiziente Frauenförderung als Aufgabe der neuen Hochschulsteuerung. Universität Dortmund (zusammen mit S. Leffelsend; eingeladen, honoriert)

Podiumsstatement 'Wissenschaft-Praxis': „Mitarbeitende in Volkshochschu­lorganisationen“. DIE-Kolloquium 1996: Veränderungen in der Profession Erwachsenenbildung (gem. mit Prof. Dr. Wiltrud Gieseke, Marita Schwabe, Frank Glücklich), 8./9. Mai 1996, Mainz. (eingeladen, honoriert)

Vortrag „Ist Zielklarheit eine zusätzliche Komponente des Motivationspotentials?“ am 16.2.1996 auf dem 2. Dortmunder Symposium für Pädagogische Psychologie: Erziehungs- und Lernprozesse in Organisationen, zusammen mit S. Leffelsend & PD Dr. H. Metz-Göckel.

1995

Vortrag „Arbeitsbedingungen und Motivation - Konsequenzen für die Fortbildung“ am 23.9.1995 auf der Jahrestagung der Kommission Erwachsenenbildung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaften (DGfE): „Qualifizierung des Personals in der Erwachsenenbildung“; Universität Bamberg in der AG V: Weiterbildung für die Erwachsenenbildung.

„Motivationspotentiale im Dienstleistungssektor - Darstellung von neuen Befunden unter Verwendung einer modifizierten und erweiterten Fassung des Job Diagnostic Survey“, 02.02.1995, Universität Dortmund, Workshop mit Wissenschaftlern aus Organisationspsychologie und Erwachsenenbildung.

1994

„Organisationen und Organisationsentwicklung aus der Sicht von MitarbeiterInnen - Befragungsergebnisse“, 30.11.1994, Deutsches Institut für Erwachsenenbildung (DIE) - Pädagogische Arbeitsstelle des DVV e.V., Leitendes Personal von Volkshochschulen, Bestandteil des Seminars: Organisationsberatung an Volkshochschulen

„Organisationsdiagnose als Ausgangspunkt und Teil von Organisationsentwicklung“, 07.06.1994, Universität Dortmund, Studierende des Zusatzstudiengangs 'Organisationspsychologie', Bestandteil des Seminars: Organisationsentwicklung und Innovation (SS '94)

1993

„Organisationsdiagnose und Weiterbildungsbedarfsermittlung in einem Technologie- und Gründerzentrum“, 08.07.1993, Universität zu Köln, Studierende des Diplomstudienganges Erziehungswissenschaften Studienschwerpunkt: Erwachsenenbildung, Bestandteil des Seminars: Investitionsgut Personal - Bildungsarbeit in Betrieben und Behörden (SS' 93)

1992

„Organisationsentwicklungsansätze in einer Institution der beruflichen Weiterbildung“, 01.06.1992, Universität zu Köln, Studierende des Diplomstudiengangs Erziehungswissenschaften Studienschwerpunkt: Erwachsenenbildung, Bestandteil des Seminars: Rat und Tat - Beratungs- und Interventionsformen in der Erwachsenenbildung (SS' 92)

Ergebnispräsentation und moderierte Diskussion: „Arbeitsplatzdiagnose und Veränderungsbedarf bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der beruflichen Weiterbildung“, 24.08.1992, Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen, Mitarbeiter der Berufsbildung, Bestandteil eines Ausbilderseminars (eingeladen, honoriert)

 

 

Monika Kil

 www.monikakil.de

April 2016